Daniel Falbesoner - "Martin Kapeller überzeugt die Jungwähler". Foto: Knut Kuckel
Daniel Falbesoner - "Martin Kapeller überzeugt die Jungwähler". Foto: Knut Kuckel
Jungwähler Wahlkampfzeiten

Daniel Falbesoner – „Martin Kapeller überzeugt die Jungwähler“

"Martin Kapeller überzeugt die Jungwähler von 16 bis 25 Jahren", sagt Daniel Falbesoner. Der 23-jährige Technische Angestellte soll das Bindeglied zwischen der "MIEMING Liste" von Martin Kapeller" und den Jungwählerinnen und Jungwählern sein.

Bei einer gemeinsamen Begehung der Forstmeile am Stöttlbach informierte sich der Listenchef und Bürgermeister-Kandidat Martin Kapeller über politische Interessen der Mieminger Jungwähler. 

Die interessierten sich überwiegend für die Themen Bildung, Soziales, Gesundheit und Wohnen, so Daniel Falbesoner.  „Junge Menschen brauchen Perspektiven. Sie wollen wissen, ob es in ihrer Gemeinde für sie Arbeitsplätze mit Zukunft gibt und leistbare Wohnungen.“  Bei diesen Kernthemen gäbe es eine sehr hohe Erwartungshaltung an die künftige Gemeindepolitik.

Wer nämlich in Wahlkampfzeiten die Schaffung und Sicherung regionaler Arbeitsplätze zum Thema macht, muss auch den zweiten Schritt gehen. Wir brauchen nicht nur Baugründe für junge Familien. Mittelfristig werden wir auch den Bau von Mietwohnungen unterstützen müssen.

Es gehe aber auch um Umwelt- und Verkehrsthemen.

Wer die Sympathien der Jungwählerinnen und Jungwähler von 16 Jahren aufwärts gewinnen möchte, muss auf diese Wählergruppe zugehen. Das Gespräch suchen, um herauszufinden, was ihnen wichtig ist. „Das haben die Gemeindepolitiker in der Vergangenheit versäumt“, meint Daniel Falbesoner. Es sei vor den Wahlen immer viel versprochen worden, aber so gut wie nichts wäre umgesetzt worden. Seine Generation müsse man ernst nehmen. „Wer geht denn schon ernsthaft auf 16-Jährige zu und spricht mit ihnen über ihre Interessen?“

Wenn die „Mieming Liste 2“ bei den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen am 28. Februar sechs Mandate erhält, wäre Daniel Falbesoner der sicherlich jüngste Gemeinderat in Mieming. „Dieses Ziel ist erreichbar“, hofft Martin Kapeller. „Bei den Gemeinderatswahlen kann man – je nach den Wahlergebnissen – über die Vorzugsstimme ein Mandat bekommen.“

Der Bürgermeister-Kandidat hat einen Draht zu den jungen Leuten in der Gemeinde. Bei jeder passenden Gelegenheit sucht er das Gespräch mit ihnen und war als Gemeinderat und lange davor schon immer Anwalt ihrer Interessen.

„Viele sind frustiert, wenn das Gespräch auf Politik kommt“, so Daniel Falbesoner. „Die Politiker sind doch alle gleich, hört man dann und – ob du nun wählst oder nicht – ändern wird sich ohnehin nichts.“

Das wolle man ändern, verspricht Martin Kapeller. „Unsere Listenbesetzung zeigt das sehr deutlich. Das Durchschnittsalter unserer „Mieming Liste 2″ liegt nur ganz knapp über 44 Jahre. Ich meine, dass wir damit noch zur jüngeren Generation gehören, die sich um Mandate im neuen Gemeinderat in Mieming bewirbt.“

Daniel Falbesoner hofft auf ein Mandat. Das sei sehr wichtig. „Das wäre ein Signal, das in die richtige Richtung weist. Wir Jungen wollen heute auch mitreden, wenn es um die Zukunft unserer Gemeinde geht. Und dass wir das ernst meinen, zeigen unsere Aktivitäten in einem Jahresverlauf in Mieming.“

Politik für junge Leute darf sich in Mieming nicht nur auf die Förderung von Jugendzentren und den Betrieb von ein paar Freizeitanlagen beschränken. Es geht um mehr. Es geht um unsere Zukunft, sagt Daniel Falbesoner.

„Junge Leute dürfen bei den Gemeindewahlen in einem Alter von 16 Jahren mitbestimmen, wer bei uns Politik machen soll. Sie sind junge Erwachsene und ich wünsche mir, dass in Mieming viele Jungwählerinnen und Jungwähler am Sonntag, dem 28. Februar ihre Chance wahrnehmen mitzubestimmen, wer in ihrer Gemeinde die Zukunftsaufgaben anpacken soll. Wer nicht wählt, hat keine Stimme.“

Daniel Falbesoner und Bürgermeisterkandidat Martin Kapeller, Politik für junge Leute darf sich in Mieming nicht nur auf die Förderung von Jugendzentren und den Betrieb von ein paar Freizeitanlagen beschränken. Es geht um mehr. Es geht um unsere Zukunft, sagt Daniel Falbesoner. Foto: Knut Kuckel/Infografik: Wilfried Floriani
Daniel Falbesoner und Bürgermeisterkandidat Martin Kapeller, Politik für junge Leute darf sich in Mieming nicht nur auf die Förderung von Jugendzentren und den Betrieb von ein paar Freizeitanlagen beschränken. Es geht um mehr. Es geht um unsere Zukunft, sagt Daniel Falbesoner. Foto: Knut Kuckel/Infografik: Wilfried Floriani

Fotos: Knut Kuckel

Über die Autorin/den Autor

Michael Sonnweber

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Team der "Mieming Liste Martin Kapeller".

2 Kommentare

Kommentar senden

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Google+

Wir lesen

Mieming.online