Listen-Besprechung in der Moosalm, Foto: Knut Kuckel
Foto: Knut Kuckel
Blog Information Listensitzung Politik Wir über uns

Listen-Stammtisch Moosalm – Im Fokus „Umbau VS Barwies“ und „Badesee-Attraktivierung“

Martin Kapeller informierte bei der jüngsten Listenbesprechung im Gasthof "Moosalm" über das politische Geschehen der Gemeinde Mieming. Über Leistungen des vergangenen Jahres und über die Ereignisse und Planungen dieses Jahres.

Unter anderem wurde dabei auf den geplanten Umbau der Volksschule Barwies eingegangen, das Projekt „Attraktivierung Badesee Mieming, die geplante Errichtung eines Sportareals am Badesee, Errichtung eines neuen Restaurants am Badesee und die Schaffung eines geschlossenen Gewerbegebietes auf ca. 2,4 ha Fläche – mit eigener Zufahrt zum Gewerbegebiet zur Entlastung des Verkehrs in Weidach.

In seinem Kurzbericht zum Auftakt der Listen-Besprechung ging Martin Kapeller auf erfolgreich abgeschlossene Projekte der Gemeindepolitik ein. Dazu gehörten u.a. der Almhüttenbau auf der Feldereralpe, ein aktualisiertes Raumordnungskonzept, landwirtschaftliche Vorsorgeflächen, das Verkehrskonzept in Mieming, die Umfahrung See und mehr.

Für die meisten in der Runde, die nicht aktiv dem Gemeinderat angehören, war das Ergebnis vom Architektenwettbewerb um den geplanten Umbau der Volksschule in Barweis von hohem Interesse. „Ende März war die Jurysitzung betreffend des Architektenwettbewerbes“, so Martin Kapeller. „Daran nahmen acht Architekten teil. Die Architekten Lutz und Amann haben den Wettbewerb gewonnen.“

Im Frühjahr 2018 ist Baubeginn. Die geschätzten Kosten belaufen sich auf ca. 2,5 Millionen Euro.

Spannend wurde es wiederum beim Ausrollen der Pläne zum Projekt „Attraktivierung Badesee Mieming“. Martin Kapeller informierte erstmals über Details: „Am Badesee Mieming wird ein umfassender Umbau des Spielbereiches vorgenommen. Weiters ist geplant, eine Brücke zu errichten. Die Kneippanlage wird neu gestaltet, am alten Standort wurde inzwischen ein Sandstrand („Beach“) errichtet.“

Weitere Details zum Badesee-Projekt könnten erst nach endgültiger Genehmigung vorgestellt werden.

Im weiteren Zusammenhang zur Neugestaltung des Badesee-Areals berichtete Martin Kapeller über einen Grundsatzbeschluss der letzten Gemeinderatssitzung. Dabei geht es um die Errichtung eines neuen Sportareals am Badesee (Fußballplatz, Tennisplatz und etc.).

Seitens der Gemeinde solle geprüft werden, ob es möglich wäre, das bisherige Sportareal mit Fußballplatz, Tennisplätze, Hartplatz usw. mittelfristig zum Badesee hin zu verlegen.

Martin Kapeller zählte alle Aspekte auf, die für eine Verlegung der Sportanlagen zum Badesee sprechen:

„Die Renovierung der Räumlichkeiten sind unbedingt erforderlich. Es macht wenig Sinn, den alten, nicht winterfesten „Leuchtturm“ zu sanieren. Stattdessen denken wir an den Bau eines neuen Restaurants am Badesee und die neue Errichtung aller anderen Sportstätten.“

Die Tennisplätze im Gewerbegebiet seien ebenfalls renovierungsbedürftig, mit Blick auf die Kosten, müsse man sich jetzt auf ein zukunftsfähiges Konzept einigen.

Die Verlegung der Sportstätten an den Badesee ermögliche den Ausbau eines geschlossenen Gewerbegebietetes mit neuem Gewerbegrund in der Größe von ca. 2,4 ha Fläche. Weiters eine eigene Zufahrt zum Gewerbegebiet, die den Verkehr durch Weidach entlasten solle.

Am Rande wurde in der Gesprächsrunde über den Internetausbau (Stichwort „Glasfaserkabel“) in Mieming diskutiert und die aktuelle Parkplatzsituation im Bereich Sozialzentrum – Hechenbergerhaus.

Fotos: Knut Kuckel

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Google+

Wir lesen

Mieming.online